U16w verliert in Lerchenberg

SC Lerchenberg gegen MJC Trier 80:73 (46:31)

Verletzungsbedingt musste die Mannschaft der MJC auf wichtige Spielerinnen verzichten. „Vor allem fehlte uns mit Philine Criste eine wichtige Offensivkraft. Das konnten wir einfach nicht kompensieren“, so MJC-Trainer Niels Dahlem. Als dann noch Foulprobleme die Mannschaft schwächten, war die Niederlage abzusehen. Die junge MJC-Mannschaft bäumte sich gegen Ende der Begegnung noch einmal auf, da war „der Zug aber schon abgefahren“. Diese Niederlage der MJC – es war die erste reguläre – macht das Meisterschaftsrennen in der Oberliga wieder spannend. Die beiden Punkte, die die MJC am grünen Tisch verloren hat, gefährden jetzt die Meisterschaft. „Jetzt müssen wir eben die kommenden Spiele erfolgreich gestalten“, so Dahlem.

Brauer L. (4), Brauer S. (14), Hirschmann (19), Lempp (8), Mayer (2), Rausch (6), Roth (20), Schillen (0)

Damen 2 mit Niederlage gegen Saarbrücken

MJC Trier 2 gegen ATSV Saarbrücken 37:51 (15:24)

Auch, wenn es für die junge Mannschaft der MJC die nächste Niederlage bedeutete, die Leistungskurve zeigt nach oben. „Es ist ein großer Unterschied, ob man in einer Jugendmannschaft spielt oder gegen eine etablierte Damenmannschaft antreten muss“, so Maryna Koval, Trainieren der MJC Trier. Für die meisten Spielerinnen der MJC ist es da erste Jahr im Damenbereich, und das merkt man besonders beim körperlichen Einsatz. Die junge Mannschaft verteidigte aufopfernd und hielt den Tabellendritten aus der saarländischen Hauptstadt weit unter der bisherigen Punkteausbeute. „Unsere Offensive ist der Knackpunkt“, so die MJC-Trainerin. „37 erzielte Punkte sind einfach nicht ausreichend, um ein Spiel in dieser Liga zu gewinnen.“

Berens (4), Brauer (3), Clüsserath (4), Kläs (0), Monz (8), Rignault (0), Rosenbaum (7), Wagner (2), Weber (9)

Damen 1 verlieren Spitzenspiel

Dillingen Diamonds gegen MJC Trier 63:49 (24:24)

Das Spitzenspiel der Regionalliga begann mit einer schlechten Nachricht bereits vor dem Spiel: Mit Helena Edringer fiel – neben anderen Spielerinnen  die etatmäßige Aufbauspielerin wegen gesundheitlicher Probleme aus. Es gelang über einen langen Zeitraum diesen Nachteil zu kompensieren. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten dominierte die Defense, die den Gegnerinnen nur wenige Korbgelegenheiten boten. Für MJC-Trainer Michael Edringer war die Phase zwischen der 25. und 35. Minute für die Niederlage ausschlaggebend. In dieser Zeit gelang es den Diamonds sich entscheidend abzusetzen. In dieser Phase hatte die MJC große Schwierigkeiten im Spielaufbau, dadurch selbst wenig gute Korbgelegenheiten, während der Gegner aus den Fehlern der Gäste punktete. Die Triererinnen ließen die Köpfe aber nicht hängen und hatten danach noch einmal die Chance aufzuschließen, kassierten aber äußerst unglücklich zwei Dreier unmittelbar vor Ablauf der 24 Sekunden. Das Fazit von Trainer Edringer:  „Eine sehr gute Leistung in der Defense alleine reicht nicht aus, um ein Spitzenteam zu besiegen. Unsere Möglichkeiten in der Offense waren hierfür – zumindest heute – zu eingeschränkt, auch wenn die Niederlage letztlich zu hoch ausgefallen ist.“  

  

Basten (5), Bieg (2), Edringer (n.e.), Grieb (24), Kirsche (8), Kley (7), Kreutzfeld (3), MacLeanen (0), Monz (0), Thieltges (0)

Herren I: Solide Leistung gegen Herrensohr

Ein Start-Ziel-Sieg – das war das Resultat einer konzentrierten Leistung der MJC am Samstagabend. Die Gäste aus Herrensohr konnten bereits früh distanziert werden. Schon im ersten Viertel sorgte die Mannschaft von Max Koch für klare Verhältnisse und nutzte die anfangs schwache Transition-Defense der Gäste, um zu einfachen Punkten zu gelangen und führte nach dem ersten Spielabschnitt mit 27:14. Zu Beginn des zweiten Viertels leistete man sich die einzige wirkliche Schwächephase des Spiels, in der die Saarländer dank vier erfolgreicher Dreier in Folge nochmal auf sieben Punkte herankamen (35:28). Der Trierer Überlegenheit an den Brettern hatten sie jedoch wenig entgegenzusetzen. Für die abwechselnden Verteidigungsformen fanden die Hausherren ein ums andere Mal passende Antworten und legten zum Abschluss der ersten Hälfte einen schnellen 14:3 Lauf hin (51:33).

Die Konzentration weiterhin hochzuhalten, das war die Forderung des Trainers in der Halbzeit und dies wurde von seiner Mannschaft umgesetzt. Die MJC kontrollierte die Begegnung, setzte sich weiter ab und konnte Herrensohr zum Ende des dritten Viertels außer Reichweite bringen (74:45). Im letzten Viertel konnte das Team die Führung auf 82:51 ausbauen und sicherte letztendlich den verdienten 88:61 Heimerfolg.

„Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir haben das Spiel 40 Minuten lang kontrolliert und waren vom Sprungball an hellwach. Es gibt natürlich trotzdem einige Sachen, an denen wir arbeiten müssen, doch den Sieg in dieser Art und Weise einzufahren, war souverän.“ (Max Koch)

 

Ellwart (4), Gipson (19), Graser (26), Henter (1), Hubor (2), Konermann (18), Porr (3), Schmitt (12), Sorger (3)

U10w – Relegationsrunde gestartet

 

Am gestrigen Samstag fand das erste Turnier der Relegationsrunde der U10 – Mannschaften statt. In der heimischen MPG / AVG – Halle trafen die Teams von TVG II und TVG III, TSV II, Mosella Schweich, TV Bitburg und die Mädels der MJC III aufeinander. Es zeigte sich, dass die Aufteilung in eine Relegationsrunde und eine Meisterrunde in dieser Spielklasse sehr sinnvoll ist, bekamen die zahlreichen Zuschauer doch durchweg spannende Spiele auf einem vergleichbaren Leistungsniveau geboten.

Die Mädels der MJC bekamen es mit ausschließlich Jungs zu tun, die weitestgehend aus dem ältesten Jahrgang stammten. Die z.T. körperliche Überlegenheit der Jungs versuchten die Mädels mit Tempo und Teambasketball wettzumachen. Dies gelang sehr gut, so konnte man in jedem Spiel mithalten und das Ergebnis sehr knapp halten. Das am Ende drei knappe Niederlagen (12:16,8:9 und 13:16) zu Buche standen ist schade, aber steht der positiven Entwicklung der Mädels nicht im Wege. „Die Tatsache, dass wir die einzige Mannschaft im Turnier waren, die sogar mehr als 12 Spielerinnen über das gesamte Turnier einsetzte zeigt die positive Entwicklung der Mädchenmannschaft in unserem Verein. Die Trainingseinheiten der Mannschaft besuchen mittlerweile regelmäßig etwa 20 Mädchen. Es ist in diesem Alter besonders wichtig allen Spielerinnen, egal ob Anfängerinnen oder gar jungen Spielerinnen des Jahrgangs 2015, Einsatzzeit zu geben, um Sie für den Basketballsport zu begeistern. Diesen Weg werden wir, unabhängig von Spielergebnissen, fortschreiten,“ so Trainer Jochen Schuler.

 

Herren I: Herrensohr zu Gast

Die kleine Siegesserie ausbauen – das ist das Ziel der MJC am Samstagabend beim Heimspiel gegen den Tus Herrensohr. Der erfolgreiche Start ins neues Jahr soll fortgeführt werden, doch dies wird alles andere als ein Selbstläufer. Die Gäste stehen zwar aktuell auf dem letzten Tabellenplatz und haben lediglich einen Sieg auf ihrem Konto, haben aber die letzten beiden Spiele nur knapp verloren. Die Trierer sollten also gewarnt sein, das Spiel keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Liga ist deutlich ausgeglichener als im vergangenen Jahr, weshalb sich jedes Spiel als Stolperstein erweisen kann. Die verpatzte Anfangsphase in Horchheim am vergangenen Wochenende soll diesmal dringlichst vermieden werden, um nicht erneut auf ein großes Comeback angewiesen zu sein. Das Hinspiel kontrollierte die MJC, führte bereits zur Halbzeit zweistellig und entschied es letztendlich mit 63:92 für sich.

„In Herrensohr haben wir ein gutes Spiel abgeliefert. Die Leistung war definitiv keine Selbstverständlichkeit und wir wissen, dass das Rückspiel durchaus deutlich schwieriger werden kann. Wenn Konzentration und Intensität bei uns wieder über 40 Minuten stimmen, bin ich mir sicher, dass wir den nächsten Sieg einfahren werden.“ (Max Koch)

Mit einem Sieg könnten die MJC Basketballer sich als Verfolger des Spitzentrios etablieren.

 

Sprungball der Begegnung ist am Samstagabend um 20 Uhr in der AVG/MPG Halle.

Herren I feiern Comeback-Sieg in Horchheim

Die MJC Basketballer haben am Sonntagabend einen echten Krimi mit 84:87 für sich entscheiden können. Danach sah es lange Zeit jedoch nicht aus. In einer gut gefüllten Halle zeigten die Hausherren, weshalb sie in den letzten Spielen so erfolgreich waren. Nach einem ausgeglichenen Beginn legten sie einen 12:0 Lauf hin und führten mit 33:18. Die sehr hohe Intensität der Horchheimer machte der MJC schwer zu schaffen, die den Kampf zu diesem Zeitpunkt nicht annahmen. Der Rückstand wuchs Ende des zweiten Viertels bis auf 17 Punkte (41:24) an, konnte aber vor der Halbzeit auf einen ertragbaren Abstand von neun Punkten verkürzt werden (49:40). Trainer Koch adressierte in der Pause vor allem die defensive Leistung und die Kampfbereitschaft seiner Mannschaft und diese zeigte eine starke Reaktion: ein 13:0 Lauf (49:53) kennzeichnete den Start ins dritte Viertel, wobei die Gastgeber über sechs Minuten lang nicht punkten konnten. Horchheim fing sich im Anschluss und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Drei Minuten vor Ende sahen sich die MJCler jedoch wieder einem 81:73 Rückstand gegenüber. Eine Auszeit der Trierer fruchtete und es gelang erneut die Wende. Drei erfolgreiche Dreier und eine konzentrierte defensive Arbeit sicherte den Trierern den schwer erkämpften Auswärtssieg.

„Wir waren in der ersten Halbzeit nicht bereit die Intensität der Horchheimer zu matchen. Das darf uns in diesem Ausmaß nicht passieren. Für die zweite Halbzeit muss ich meiner Mannschaft dann jedoch ein Kompliment aussprechen. Das ist eine große Qualität, ruhig zu bleiben und weiter an sich zu glauben. Es spricht zwar für uns, dass wir auch solche Spiele noch drehen und gewinnen können, doch das Ziel muss sein, wieder 40 Minuten lang konzentrierten Basketball zu spielen.“ (Max Koch)

 

 

Ernst (16), Ellwart, Gipson (10), Graser (25), Henter, Hubor (18), Konermann (11), Porr, Sorger (5), Spang (2)

U14 Oberliga: Starke Teamleistung bring vorübergehend Platz 4

 

Am Sonntag konnten die Spieler der MJC U14 Oberligamannschaft einen hochverdienten 101:76 Sieg gegen die SG Saarland feiern. Es gelang hierbei über die gesamte Spielzeit, durch wechselnde Verteidigung, konsequent Druck auf die gegnerischen Spieler auszuüben. Die hieraus resultierenden Ballgewinne führten dann oft zu einfachen Korberfolgen.

Nach der knappen Ein-Punkt-Niederlage im Hinspiel konnte mit dem Sieg der direkte Vergleich zu Gunsten der MJC entschieden werden. Der aktuell vierte Tabellenplatz ist eine schöne Momentaufnahme und Lohn für die gute Arbeit der Mannschaft in den letzten Wochen.

Im Spiel konnte die Einsatzzeit auf alle Spieler verteilt werden. Jeder Spieler konnte Akzente setzen und so zum tollen Auftritt des Teams beitragen.

 

Die guten vergangenen Spiele wecken die Hoffnung bei Spielern und Trainer vielleicht das ein oder andere Topteam der Liga in den folgenden Spielen ärgern zu können.   

 

Schlösser (11), Palmer (3), Bares (0), Zender (4), Willmes (13), Hilt (13), Kosterin (3), Haenel (27), Koble (4), Werlein (11), Schuler (4), Kotor (8)

Damen 1 empfängt Eintracht Frankfurt, Damen 2 muss nach Bitburg

MJC Trier gegen Eintracht Frankfurt (Samstag, 17.30 Uhr, MPG/AVG-Halle)

Für Trainer Michael Edringer ist es nichts Neues – immer stehen Spielerinnen aus unterschiedlichen Gründen der Mannschaft nicht zur Verfügung. Dafür ist er hoch erfreut, dass Denise Thieltges nach langer Verletzungspause wieder mitspielen wird. Das Hinspiel gegen den Vorletzten der Regionalliga konnten die Triererinnen deutlich gewinnen. Die Hessinnen haben aber noch eine realistische Chance die Klasse zu halten. Daher warnt Edringer seiner Mannschaft vor einem Schlendrian. „Wir können nicht einfach aufs Feld gehen und denken, dass wird schon“, so der Trainer. „Frankfurt wird alles dran setzen, sich mit einem Sieg auf die Heimfahrt zu machen.“ Die Zielsetzung der MJC-Damen sich unter den drei besten Teams der Liga zu etablieren, sollte die Mannschaft mit einem weiteren Heimsieg nicht aus den Augen verlieren. 

 
 

TV Bitburg gegen MJC Trier 2 (Samstag, 16.30 Uhr, St.-Willibrord-Gymnasium)

Die Favoritenrolle ist ganz eindeutig verteilt. Der ungeschlagene Tabellenführer aus Bitburg gilt als eindeutiger Favorit in diesem Derby. Die junge MJC-Mannschaft muss zudem auf wichtige Spielerinnen verzichten, die zur gleichen Zeit mit der Regionalligamannschaft unterwegs sind. „Wir müssen jedes Spiel nutzen, um zu lernen und Erfahrung zu sammeln“, gibt MJC Trainerin Maryna Koval als Ziel aus. Schon das Hinspiel in Trier war eine eindeutige Angelegenheit zugunsten der Bierstädterinnen. Bitburgs Spielführerin Gina Roller geht von einem klaren Sieg ihrer Mannschaft aus, verweist aber gleichzeitig auch auf das ungeschriebene Gesetz, dass Derbys auch eine eigene Dynamik haben.

U16m muss zum ASC Mainz

Am Samstag (Beginn 16:00) muss die u16 männlich  auswärts beim ASC Theresianum Mainz antreten. Mit dem Sieg vom Wochenende im Rücken geht man optimistisch in das Duell mit dem direkten Tabellennachbarn. Es wartet erneut eine Mannschaft auf Augenhöhe, wie die Tabelle bereits erahnen lässt. Das Hinspiel konnte das Team zwar sportlich für sich entscheiden, musste nachträglich aber wegen eines Wechselfehlers eine Niederlage am grünen Tisch hinnehmen.

Nach einer guten Trainingswoche brennt die Mannschaft darauf, in Mainz den zweiten Sieg in Folge einzufahren.

„Mainz wird mit Sicherheit keine Geschenke verteilen, daher müssen wir von Beginn an wach sein und mit der gleichen Intensität von letzter Woche zu Werke gehen. Dann erwarte ich ein offenes Spiel und bin überzeugt, dass wenn wir unsere Leistung abrufen, auch mit einem Sieg wieder nach Hause fahren.“, so MJC-Trainer Mike Zimmer.

Spielbeginn:

Samstag, den 21.01. 16.00 Uhr Theresianum Mainz