Regio-Damen siegen beim Pokal TOP 4

Am vergangenen Wochenende fand das Pokal TOP 4 des Basketballverbandes Rheinland-Pfalz in Heidesheim statt.

 

Im 1. Halbfinale trafen die MJC-Damen auf den 4. der Oberliga aus Maxdorf. Von Beginn an waren die Trierinnen das eindeutig überlegene Team. Am Ende gewannen sie mit 108 – 49. Das 2. Halbfinale verlief wesentlich ausgeglichener. Kein Team konnte sich über lange Zeit vorentscheidend absetzen. 71 – 61 gewann schließlich der Oberligameister aus Kaiserslautern gegen den Regionalligisten aus Horchheim.

 

Somit kam es im Finale zum Aufeinandertreffen der Teams aus Kaiserslautern und Trier. Bis zur 12. Minute beim Spielstand von 32 – 16 sah es erneut nach einer klaren Angelegenheit für die Damen der MJC aus. Kaiserslautern steigerte sich dann aber immer mehr, während die MJClerinnen phasenweise in der Verteidigung und vor allem im defensiven Rebound wie im Tiefschlaf agierten. Beim Halbzeitstand von 43 – 39 schien alles möglich. Letztlich war dann der Vizemeister der Regionalliga aber doch zu stark für eine gute Mannschaft aus Kaiserslautern. Spätestens beim Spielstand von 82 – 70 in der 40. Minute stand fest, dass die MJC-Damen ihren Pokalsieg des vergangenen Jahres wiederholen würden, auch wenn die Spielerinnen aus Kaiserslautern bis zum Schluss kämpften und den Rückstand noch etwas verkürzen konnten. Schließlich gewannen die Triererinnen mit 82 – 77.

 

Damit ist die erfolgreichste Saison seit dem Abstieg aus der 2. Bundesliga vor vier Jahren nun endgültig beendet. Durch die zwei abschließenden Siege in der Meisterschaft (100 – 52 gegen Horchheim und 61 – 55 in Wiesbaden) hatte das Team zuvor die Vizemeisterschaft in der Regionalliga errungen und sich dadurch erneut gegenüber der Vorsaison verbessert (2015/16: 5. Platz, 2016/17: 4. Platz, 2017/18: 3. Platz).

Ü-40 Herren für Deutsche Meisterschaften qualifiziert

Die Ü-40 Mannschaft der MJC Trier konnte sich am Samstag sensationell für die Endrunde um die Deutsche Basketball Meisterschaft der Ü-40 qualifizieren. Das Team beendete die Südwestdeutschen Meisterschaften in der heimischen AVG/ MPG Halle als Vizemeister und gehört damit zu den acht besten Ü-40 Basketballteams Deutschlands.

In der ersten Partie des Turniers trafen die MJC Herren auf den aktuellen baden-württembergischen Meister und Deutschen Vizemeister der Ü40 des Jahres 2016, TSG 1885 Wiesloch. Die MJC startete sehr gut in die Partie und konnte sich über 13-9 (1. Viertel) bis zur Halbzeit auf 27-20 absetzen. Im dritten Viertel drehte Wiesloch das Spiel zu seinen Gunsten und ging bis Ende des dritten Viertels mit 39-28 in Führung. Die von Jens Holzhäuser gecoachten MJCler steckten nicht auf und arbeiteten sich im vierten Viertel bis kurz vor Schluss nochmals auf drei Punkte heran. Der letzte Wurf verfehlte jedoch sein Ziel so dass am Ende eine knappe 39-42 Niederlage zu Buche stand.

In der zweiten Partie des Tages traf die TSG 1885 Wiesloch auf den hessischen Meister BC Darmstadt, die Wiesloch ebenfalls mit 52-39 gewinnen konnte.

Damit war die Ausgangslage vor dem abschließenden Spiel zwischen den Gastgebern und Darmstadt klar. Der Sieger würde sich als Zweiter ebenfalls für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft am 25./26. Mai 2019 qualifizieren. Die MJC ließ von Beginn der Partie keine Zweifel daran aufkommen, dass man gewillt ist die Partie zu gewinnen und sich damit die Qualifikation zu sichern. Kontinuierlich konnte man sich über 15-11 (1. Viertel), 23-17 (Halbzeit) auf 35-26 zum Ende des 3. Viertels absetzen. Am Ende besiegte man Darmstadt aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung klar mit 52-38.

Für die Ü-40 im Einsatz waren am Wochenende: Moritz Bitter, Christian Frings, Stephan Jeandey, David Johnson, Marko Laas, Peter Mabic, Marcus Maier, Javier Perez, Jochen Schuler, David Wallace, Daniel Wasmes, Francois Wasmes

Ü40 Südwestdeutsche Meisterschaft in Trier

Am kommenden Samstag darf die DJK/MJC Trier als amtierender Rheinland-Pfalz Meister erstmalig die Südwestdeutschen Meisterschaften der Ü40 Herren ausrichten. Bereits im vergangenen Jahr konnte man sich für die überregionalen Meisterschaften qualifizieren, scheiterte damals jedoch klar an den Gastgebern aus Lich und der TSG 1885 Wiesloch.

Dieses Jahr konnten sich neben der MJC der BC Darmstadt als Hessenmeister und erneut die TSG 1885 Wiesloch als Vertreter aus Baden-Württemberg qualifizieren.
Das Turnier, welches in der AVG/ MPG Halle stattfindet, beginnt um 12.00h mit einer Wiederauflage der Partie aus dem Vorjahr zwischen dem Gastgeber und der TSG Wiesloch. Im Anschluss stehen sich um 13.30h die beiden Team aus Hessen & Baden-Württemberg gegenüber, ehe die MJC in der abschließenden Begegnung um 15.00h auf Darmstadt trifft. Da die Teams aus Baden-Württemberg und Hessen sehr stark einzuschätzen sind, geht das Trierer Team lediglich mit Außenseiterchancen in das Turnier, die man allerdings bestmöglich zu nutzen versuchen wird. Favorit auf den Titel ist der Deutsche Vizemeister der Ü40 des Jahres 2016 aus Wiesloch, der mit mehreren ehemaligen Zweitliga- und Regionalligaakteuren antritt und in den vergangenen acht Jahren Dauergast bei der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft war.
Die beiden ersten der Meisterschaften qualifizieren sich für die Endrunde der Deutschen Meisterschaften, die am 25./26. Mai 2019 ausgetragen werden.
Kader für das Wochenende: Moritz Bitter, Christian Frings, Stephan Jeandey, David Johnson, Marko Laas, Peter Mabic, Marcus Maier, Javier Perez, Jochen Schuler, Daniel Wasmes, Francois Wasmes

 

U-16 belegt den 3. Platz bei den Regionalliga Meisterschaften

Am letzten Wochenende fanden die Regionalliga Meisterschaften der weiblichen U-16 beim Hessenmeister in Hofheim statt. Leider verlief das Turnier aus Sicht der MJC ähnlich wie in den Vorjahren. Die Teams aus Hessen spielten auf einem gänzlich anderen Niveau als die Teams aus Rheinland-Pfalz.

 

Zumindest im ersten Spiel gegen Eintracht Frankfurt zeigten die MJC-Mädchen aber, dass sie phasenweise in der Lage waren mitzuspielen. 9 Minuten lang war das Spiel vollkommen ausgeglichen (11 – 10 für Frankfurt). Dann folgten die entscheidenden 6 Minuten des Spiels. Nele Trommer verletzte sich bei der Annahme eines Angeiferfouls und musste anschließend mehrere Minuten behandelt werden. Gleichzeitig fiel Sina Eckloff für mehrere Minuten mit Atmungsproblemen aus. Ohne zwei Spielerinnen der Startformation waren die MJClerinnen nicht in der Lage das Spiel offen zu halten. Folge war ein 21 – 0 Lauf der Frankfurterinnen zum 32 – 10 nach 15 Minuten. Auch wenn die Triererinnen in der Folge noch einmal alles probierten, waren sie letztlich chancenlos und mussten sich am Ende deutlich mit 33 – 75 geschlagen geben.

 

Im zweiten Spiel gegen den anderen rheinland-pfälzischen Vertreter waren die MJC-Mädchen die eindeutig überlegene Mannschaft. Taten die Spielerinnen sich im 1. Viertel noch etwas schwer (20 – 15), bauten sie den Vorsprung in den folgenden zwei Vierteln immer weiter aus (74 – 34). Im letzten Viertel konnten die Mädels aus Kaiserslautern den Abstand dann noch ein wenig verringern, ohne aber den souveränen Sieg des MJC-Teams zu gefährden (81 – 53).

 

Vor dem letzten Spiel des Turniers gegen Hofheim, waren die Platzierungen bereits klar, da Hofheim Frankfurt mit 70 – 47 besiegt hatte. Daher ging es in diesem Spiel in erster Linie darum zu sehen, wie groß der Unterschied zur stärksten Mannschaft des Turniers war und ein akzeptables Ergebnis zu erzielen. Eine Halbzeit lang war der Unterschied riesig. Hofheim agierte mit einer Ganzfeldpresse sowie mit einem Tempo und einer Variabilität im Angriff, dass die MJC-Mädchen teilweise vollkommen überfordert waren. Resultat war eine 70 – 18 Führung für Hofheim zur Halbzeit. In der 2. Halbzeit zogen sich die Hofheimerinnen in der Verteidigung ein wenig zurück und das Spiel wurde prompt ausgeglichener (40 – 34). Dadurch wurde das Endergebnis dann zumindest noch einigermaßen erträglich (110 – 52).

 

Das Ziel ein ernsthafter Konkurrent um die vorderen beiden Plätze zu sein, wurde bei weitem verfehlt. Jetzt muss man überlegen, was man tun kann, um an die frühere Leistungsstärke und auch die Erfolge anzuknüpfen. Schließlich ist es noch nicht lange her, dass die U-15 der MJC den 3. Platz bei den süddeutschen Meisterschaften und die U-19 den 3. Platz im DBB-Pokal belegt hat. Hilfreich wären hierbei mit Sicherheit auch Strukturverbesserungen im Bereich des Basketball-Verbandes Rheinland-Pfalz. Eine Jugend-Oberliga in der die besten Teams im Verlauf der gesamten Saison zwei oder mit Glück vielleicht auch drei bis vier interessante Spiele haben, ist diesbzgl. nicht gerade förderlich.

 

    TV Hofheim 1 MJC Trier 110 : 52 70 : 18  
    1. FC Kaiserslautern Eintracht Frankfurt 1 50 : 111 25 : 51      
    1. FC Kaiserslautern MJC Trier 53 : 81 24 : 44      
    Eintracht Frankfurt 1 TV Hofheim 1 47 : 70 24 : 35      
    MJC Trier Eintracht Frankfurt 1 33 : 75 21 : 40      
    TV Hofheim 1 1. FC Kaiserslautern 114 : 29 56 : 14      

 

 

1 TV Hofheim 1 3 3/0 6 294 : 128 166
2 Eintracht Frankfurt 1 3 2/1 4 233 : 153 80
3 MJC Trier 3 1/2 2 166 : 238 -72
4 1. FC Kaiserslautern 3 0/3 0 132 : 306 -174

Regionalliga Meisterschaften in Hofheim

Am kommenden Wochenende finden die Regionalliga Meisterschaften der weiblichen U-16 beim Hessenmeister in Hofheim statt. Vier Mannschaften nehmen an dem Turnier teil. Gespielt wird nach dem Modus “Jeder gegen Jeden“. Der Erste und der Zweite qualifizieren sich dabei für die nächste Runde. Neben der Heimmannschaft müssen unsere Mädels gegen die Teams aus Frankfurt (2. der Hessen-Meisterschaft) und Kaiserslautern (2. der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft) spielen. In den letzten Jahren waren die Mannschaften aus Hessen den Rheinland-Pfälzischen Teams meist weit überlegen. Mal sehen, wie es in diesem Jahr aussieht, auch wenn mit dem TV Hofheim der Titelverteidiger am Start ist. Ziel ist es auf jeden Fall ein ernsthafter Konkurrent, um einen der vorderen Plätze zu sein.

 

1. Herren: Showdown zum Finale

Tabellenplatz 1 gegen Tabellenplatz 2, Beste Offensive gegen 2. Beste Offensive. Am Samstagabend kommt es in der AVG/MPG Halle am letzten Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz / Saarland zum direkten Aufeinandertreffen der MJC Trier mit der SG TV Dürkheim-BB Internat Speyer 2.

Die Ausgangslage ist dabei recht einfach. Der Gewinner der Partie sichert sich den ersten Platz in der Abschlusstabelle und ist somit sportlicher Aufsteiger in die Regionalliga 2.

Das es zu diesem spannenden Finale noch kommt haben sich die MJC Herren mit 7 Siegen in Folge selber zu verdanken, denn es sah lange nach einem Durchmarsch der Speyrer aus.

Während die Konkurrenz  Spiele liegen ließ, konnte Speyer die Hinrunde mit einer fast perfekten 9-1 Bilanz abschließen und baute die Tabellenführung stetig aus.

Zur guten Hinrunde zählte auch der knappe 82:80 Heimsieg gegen die MJC Trier Anfang Dezember, als die Mannschaft von Speyer Trainer Andreas Merk am Schluss knapp die Oberhand behielt.

Leistungsträger seines Teams damals, Topscorer Philip Karst (18,2 Punkte pro Spiel) und Steven Hartinger (13,9 Punkte pro Spiel).

Beide verletzten sich Anfang des Jahres jedoch so schwer, dass sie für den Rest der Saison ausfallen.

Dieser Verlust spiegelte sich auch in den Ergebnissen wieder. Speyer verlor 4 der letzten 6 Spiele und rutschte im Schlussfinish erstmals von Rang 1 ab.

„Klar ist Speyer durch den Verlust von Philip und Steven geschwächt, sie sind aber trotzdem gut besetzt und haben Spieler die in die Bresche springen“, so MJC Trainer Warmke.

Einer dieser Spieler ist Stephan Beck. Der Flügelspieler ist zurzeit erfolgreichster Werfer mit 15,6 Punkten pro Spiel und insbesondere aus der Mitteldistanz gefährlich. Unterstützt wird er von Guard Valentin Rappold (12,0 PPG), Cedric Kral (11,4 PPG) und Lawrence Mugagan (10,3 PPG).

Dass sich die MJC Herren keineswegs verstecken müssen, beweisen die letzten Ergebnisse.

Die letzte Niederlage resultierte von Ende Januar als man knapp in Horchheim unterlag.  Seit dem sind die MJC Herren ungeschlagen und wollen ihre Serie am Samstag ausbauen.

So sieht es auch MJC Captain Christian Hubor: „Es ist ein richtiges Endspiel, auf das wir uns nach der Aufholjagd zuletzt enorm freuen. Wir sind heiß!“

Dabei sieht es so aus, als würde der komplette Kader zur Verfügung stehen. Lediglich Justus Schuh und Thomas Henkel konnten unter der Woche nur eingeschränkt trainieren. „Ich gehe davon aus, dass beide am Samstag spielen können“, so Warmke.

Sprungball zur Partie ist am Samstag um 20:00 Uhr in der MPG / AVG Halle.

Geleitet wird die Partie von den Unparteiischen Simon Bauer und Frank Peter Wagner.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

U12-I – Große Freude nach Rheinland-Pfalz-Meister-Titel

Am Sonntag krönten die MJC-Kids eine tolle Saison mit dem Landestitel bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Mainz.
Hier zeigt sich, daß die U12 der MJC dieses Jahr auf Landesebene keinen Gegner hatte. Und das nicht, weil ein einziger Spieler überragte, sondern weil man als Mannschaft auftrat und den anderen Mannschaften vor allen Dingen in Sachen Teamplay weit überlegen war.

Aber der Reihen nach…

Als erster Gegner wartete die Mannschaft des TVG Trier, die ja schon in der Kreisrunde und bei den Rheinland-Meisterschaft hinter den MJC-Jungs den zweiten Platz belegte. Die Spieler von Coach Christoph Loser ließen hier von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, dass sie auch an diesem Tag wieder gewinnen wollten. Nach zwei Achteln stand es 17:2 und das Spiel war quasi schon entschieden. Am Ende hieß es 69:32. Der erste Schritt war getan.
Im nächsten Spiel feuerten die MJC-Jungs die TVG Spieler lautstark an und diese siegten deutlich ggen die Mannschaft des ASC Mainz, die das allererste Spiel des Tages gegen Speyer knapp für sich entscheiden konnte.
Das hatten natürlich auch die MJC-Kids alles mitbekommen und rechneten sich scheinbar schon die nächsten Gegner als leicht schlagbar aus. Trotz der eindringlichen Warnung der beiden Coaches , Christoph Loser und Christopher Morbach, ließen es die MJC-Spieler im zweiten Spiel etwas zu locker angehen… Es zeigte sich zwar keine Überheblichkeit, aber man hatte scheinbar gedacht man könnte mal so ganz easy durch das Turnier gehen. Und auf einmal stand es kurz or dem Ende des ersten Achtels 0:8. Auf einmal war man wieder wach. Alle merkten, dass man auf diesem Niveau, auch wenn man scheinbar die beste Mannschaft war, mit halber Kraft nichts erreichen konnte. Man drehte das Ergebnis bis zur Halbzeit zu einem 31:20 und am Ende gewannen die MJC-Kids verdient mit 68:38.
Im Anschluss schlug der TVG die Towers aus Speyer/Schifferstadt und wurde verdient Vize-Rheinland-Pfalz-Meister.

Zum Abschluß gegen Mainz

Im letzten Spiel gegen den ASC Mainz zeigten die MJC-Spieler dann, dass sie die Lektion aus dem Speyer spiel gelernt hatten. Von Anfang spielte man hoch konzentriert. Nach dem ersten Viertel stand es 22:2, zur Halbzeit 42:18. Das Ding war durch….Rheinland-Pfalz-Meister! So langsam gewöhnten sich alle an den Gedanken. Aber es war ja noch eine Halbzeit zu spielen. Die Einsatzzeit wurde zwischen allen Spielern aufgeteilt und am Ende durften dann noch einmal die 2007er aufs Feld. Das Spiel endetet 58:32.
Danach brach e saus den MJC-Kids heraus. Lautstark freuten sie sich über den Titel und nahmen bei der Siegerehrung ihre Medaillen und die Urkunde als Rheinland-Pfalz-Meister entgegen.
Eine perfekte Saison ging zu Ende. Landesmeister und das ungeschlagen!

Am Ende wurde dann noch Paul Schmitt als bester Spieler (MVP) des Turniers ausgezeichnet.

(Für die Fotos bedanken wir uns bei Foto Thewalt)

 

Die einzelnen Ergebnisse und die Tabelle gibt es hier:

https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=27290

 

 

1. Herren: Pflicht erfüllt

Mit 63-71 (31-36) gewannen die MJC Herren ihr letztes Auswärtsspiel der Saison gegen den ASC Mainz 2 und sind wieder Spitzenreiter der Oberliga.
Dabei begann das Spiel sehr gut aus Reihen der MJC Spieler. Mit einem 16:3 Lauf bis zur 7. Minute ging man schnell in Führung und konnte das erste Viertel mit 21:8 gewinnen.
Danach gab es jedoch einen Bruch im Spiel. Die unkonventionell spielenden Mainzer holten Punkt um Punkt auf und schafften es so immer wieder zu einfachen Korberfolgen.
Die 5 Punkte Halbzeitführung hielt auch bis zur 39. Minute ehe Mainz mit einem Dreier nochmal auf 2 Punkte ran kam. Anders als im Hinspiel hatte man die richtige Antwort parat. Insbesondere Jannik Maier konterte in dieser Phase mit 5 Punkten und sicherte den so wichtigen Sieg in Mainz.
„Wir haben gegen Mainz wahrlich nicht gut gespielt, waren aber am Schluss einfach abgezockter. Das wir jetzt ein wahres Endspiel in unserer Halle haben freut mich riesig für die Jungs,“ so MJC Trainer Warmke.
Mit 25 und 21 Punkten waren Antero Graser und Thomas Henkel die erfolgreichsten Werfer aus MJC Seite.
Am kommenden Samstag geht im letzten Saisonspielen gegen Speyer im direkten Duell um die Meisterschaft. Der Gewinner der Partie steigt in die Regionalliga 2 auf.
Sprungball ist am Samstag 20:00 Uhr im MPG /AVG.

U-12 – MJC Kids an diesem Sonntag zu den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften

Am Sontag machen sich die Spieler der U-12 ganz früh auf den Weg, um an den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften teilzunehmen.
Es geht gegen die Teams des TVG Trier, SG Towers Speyer/Schifferstadt und ASC Theresianum Mainz. Nach dem Gewinn der Rheinland-Meisterschaft vor zwei Wochen, nehmen es Die MJC-Kids als Bonus noch ein weiteres Turnier spielen zu dürfen. Ziel ist es, wieder eine gute Leistung zu bringen.

Spielplan unter:

https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=101&liga_id=27290

1. Herren schlagen Saarbrücken

Mit dem 101-90 (60-35) Sieg gegen den TBS Saarbrücken konnten die MJC Herren am Sonntagabend ihren 6. Sieg in Serie in Serie verbuchen.
Die Partie startete dabei mit einem offenen Schlagabtausch. Die ersten Punkte der Partie fielen durch einen 3 Punktewurf des Saarbrückener Spielers Zubov, wurden aber von 6 Punkten in Folge durch Thomas Henkel gekontert.
Im Laufe des ersten Viertels setzte vor allem Antero Graser ein Ausrufezeichen und scorte 12 seiner 24 Punkte.
Saarbrücken kam in dieser Phase jedoch immer wieder zu einfachen Punkten am Korb und ging mit einem 5 Punkte Rückstand ins 2. Viertel.
Dort riefen die MJC Jungs ihr Potential ab. Durch eine aggressive Verteidigung und einen 18-7 Lauf Mitte des Viertels setzte man sich erstmals mit 20 Punkten ab.
Großen Anteil daran hatte die Verteidigung gegen den gegnerischen Topscorer Jimmy Peter Lauter, welcher bis zur Halbzeit lediglich 6 Punkte erzielen konnte.
Der erspielte Vorsprung konnte bis auf 30 Punkte Ende des 3. Viertels ausgebaut werden.
Das es letztendlich nicht zu einem deutlichen Sieg gereicht hat, lag dann vor allem an den 35 Saarbrücker Punkten im Schlussviertel.
„Es wäre schön gewesen, wenn wir das letzte Viertel auch so kontrolliert gespielt hätten, wie in den ersten drei Vierteln der Partie. Trotzdem muss man der Mannschaft ein Kompliment aussprechen, wir haben über weite Phasen die Partie dominiert und sehr mannschaftsdienlich gespielt. Das die Höhe des Sieges nicht den Spielverlauf widerspiegelt ist dabei für mich zweitrangig,“so MJC Trainer Warmke.
„Wir haben das Spiel im wesentlichen im zweiten Viertel mit guter Defense sowie vielen gelungenen Fastbreaks gewonnen und den Vorteil von da an zu Ende gespielt,“ so MJC Topscorer Antero Graser.
Die erfolgreichsten Werfer auf MJC Seite waren Antero Graser (24 Punkte),Henrik Konermann (23 Punkte) und Thomas Henkel (19 Punkte).
Am kommenden Samstag geht es zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach Mainz. Sprungball zur Partie ist um 17:30 Uhr.