Kategorie: Allgemein

MJC erneut größter Basketballverein in Rheinland-Pfalz

Der Deutsche Basketball Bund hat zum Jahresende erneut durchgezählt und anhand der Teilnehmerausweise zum Jahresende die Liste der 100 größten Basketballvereine Deutschlands veröffentlicht.

In dieser Liste ist die Basketballabteilung der MJC Trier, wie bereits in den vergangenen Jahren auch, der größte Basketballverein in ganz Rheinland-Pfalz. Trotz Corona und Dank der treuen Mitglieder konnte die Zahl der Aktiven sogar leicht auf insgesamt 307 erhöht werden.

Deutschlandweit liegt die MJC damit auf Platz 64.

Die gesamte Liste findet Ihr hier: https://www.basketball-bund.de/wp-content/uploads/TOP1002022.pdf

13 neue MJC Schiedsrichter

Mit 13 neuen Schiedsrichtern stellte die MJC beim heutigen LSE Ausbildungslehrgang in Trier fast die Hälfte aller Teilnehmer!

Vielen Dank an Marco Marzi und Henning Fröhlich für die kurzweilige Durchführung und allen neuen Schiedsrichtern Gratulation zum Bestehen der Prüfung und viel Erfolg in der Zukunft.

Frohe Weihnachten

Liebe Basketballer/-innen, Eltern, Trainer/-innen, Schiedsrichter/-innen, Förderer und Partner unserer Basketballabteilung,

das vergangene Jahr stand ganz im Zeichen der Pandemie und hat sowohl die Abwicklung unseres Trainings- als auch unseres Spielbetriebs stark beeinflusst.

Noch bis Ostern 2021 war es komplett verboten Kontaktsportarten auszuüben. Erst mit Beginn des Sommers wurden die Vorgaben schrittweise gelockert und wir durften langsam wieder den Trainingsbetrieb aufnehmen. Erst in Kleingruppen und nur auf Freiplätzen, dann auch wieder in voller Mannschaftsstärke in den Sporthallen. Es ist sehr erfreulich, dass wir seit der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs bis heute einen enormen Zulauf in allen unseren Trainingsgruppen verzeichnen konnten und wir fortlaufend neue Kinder und Jugendliche begrüßen dürfen, die sich für unsere Sportart interessieren. Als dann im Sommer klar wurde, dass auch die Saison im September starten würde, war die Freude bei allen Aktiven groß. Doch zu jedem Zeitpunkt galt und gilt es, die sich regelmäßig ändernden und sich an die aktuelle Situation anpassenden Vorgaben der Politik sowohl in Trainings als auch bei Spielen verantwortungsvoll umzusetzen.

Für die fortwährende Unterstützung als aktive Mitglieder des Vereins, sei es als Spieler/-innen, Schiedsrichter/-innen, Kampfgericht, Hygiene-beauftragte oder einfach nur Zuschauer bei den Spielen, Euch allen ein großes Dankeschön! Ohne Eure Unterstützung und die Akzeptanz der von unserer Seite, auf Basis der politischen Vorgaben, aufgestellten Hygienekonzepte wäre ein geregelter Ablauf des Trainings- und Spielbetriebs nicht möglich.

Ein großes Dankeschön gilt auch unserer stetig anwachsenden Sponsorenfamilie. Obwohl einige der Förderer und Partner unserer Abteilung selbst durch Corona in Schwierigkeiten geraten sind, haben sie es sich nicht nehmen lassen, uns weiterhin zu unterstützen oder als neue Förderer der Basketballjugend bzw. Sponsoren der Gesamtabteilung einzusteigen. Ohne Ihre Unterstützung wäre es nicht möglich, die Basketballabteilung in dem aktuellen Umfang aufrecht zu erhalten.

Aufgrund der aktuellen Situation hat sich der Abteilungsvorstand dazu entschieden, die traditionell am letzten Samstag vor Weihnachten stattfindenden MJC X-Mas Games auch in diesem Jahr ausfallen zu lassen.

Derzeit ist der Spielbetrieb auf Bezirksebene vorläufig bis zum 8. Januar 2022 ausgesetzt und soll dann, nach derzeitigem Stand, wieder aufgenommen werden. Die Regionalliga-, Oberliga- und Landesligateams spielten bis zuletzt ihre regulären Saisonspiele und werden diese ebenfalls, sofern erlaubt, ab 8. Januar 2022 fortführen.

Zuvor wünscht Euch der Abteilungsvorstand jedoch allen frohe Weihnachten im Kreise Eurer Familien und einen guten Rutsch in ein hoffentlich weniger von der Pandemie geprägtes Jahr 2022!

Alles Gute und bleibt gesund!

 

Moritz Bitter

1. Vorsitzender Abteilung Basketball

Philippe Bretz übernimmt Bereich Marketing im Abteilungsvorstand

Mit Philippe Bretz konnte ein weiteres langjähriges Vereinsmitglied zur ehrenamtlichen Mitarbeit im erweiterten Abteilungsvorstand gewonnen werden.

Philippe, der hauptberuflich Marketingmanager des Centre National Sportif et Culturel d‘Coque in der Stadt Luxembourg ist, wird den gewählten Abteilungsvorstand ab sofort bei der Sponsorenakquise und -pflege unterstützen und den Bereich Marketing im erweiterten Vorstand übernehmen. „Ich bin sehr froh darüber, dass Phil zukünftig unser Vorstandsteam im Bereich Marketing mit seiner Expertise verstärkt,“ so der Abteilungsvorsitzende Moritz Bitter. „Da unsere Sponsorenfamilie stetig wächst und wir auch zukünftig neue Partner für uns gewinnen und die bestehenden Beziehungen angemessen pflegen möchten, war es absolut notwendig, dass wir uns diesbezüglich im Abteilungsvorstand breiter aufstellen.“

Vor seiner Tätigkeit in Luxembourg war er bereits im Marketing bei Fußballbundesligist 1. FC Köln im Bereich Partnermanagement sowie bei der Bitburger Braugruppe für Sport- und Kulturmarketing tätig. Weitere Einblicke ins Sportmarketing bekam er zuvor im Rahmen von Praktika u.a. bei Sportrechtevermarkter SPORTFIVE, Fußballbundesligist 1. FSV Mainz 05 und dem damaligen Basketballbundesligisten TBB Trier.

Darüber hinaus ist er ein echter MJCler und spielt aktuell selbst noch aktiv in unserer 4. Herrenmannschaft.

Willkommen im Abteilungsvorstand!

MJC-U16-I mit Niederlage gegen Kaiserslautern

Die große Überraschung gab es für die MJC-Jungs schon vor dem Spiel. Mit Keenan Garner, hatten die Gäste zum ersten Mal für dieses Jahr ihren Jugend-Nationalspieler in der U16 im Kader. Garner spielte bisher in der U18 und in der1. Herrenmannschaft des 1. FCK und hatte in der U16 noch keine Minute gespielt.
Dadurch schienen die MJC-Spieler direkt zu Spielbeginn in in eine Schockstarre zu fallen. Mit viel zu viel Respekt spielten die Spieler MJC. In der Defensive zu passiv und im Angriff mit Angst vor dem Abschluß, geriet man im 1.Viertel mit 2:22 in Rückstand. Auch zwei Auszeiten halfen nicht dabei die MJC-Jungs zu überzeugen, dass man eine reelle Chance hat, wenn man nur die nötige Energie an den Tag legen würde.
Ende des ersten Viertels änderte sich das auf einmal. Man sah endlich einmal den Ball in den Korb fallen und auf einmal ergaben sich immer mehr Chancen und gute Abschlüsse. Man gewann das 2. und das 3. Viertel und war immer mal wieder auf 10 Punkte an Kaiserslautern dran. Leider schaffte man es in diesen Phasen nicht das Spiel noch einmal richtig knapp zu gestalten. Das Spiel endetet 64:79.
Eine schwache Freiwurfquote und zu viel Respekt verhinderte die große Überraschung, die ein MJC-Sieg in dieser Partie zweifellos gewesen wäre. Am Ende war man diesmal nicht in der Lage den Topscorer Garner zu stoppen, der das Spiel letztlich im Alleingang gewann.

Spielbetrieb auf Bezirksebene ausgesetzt – Training findet weiterhin statt!

Der Basketballverband Rheinland hat gestern entschieden, den Spielbetrieb auf Bezirksebene bis einschließlich 8. Januar 2022 auszusetzen. Davon betroffen sind die Bezirksliga Herren Teams, sowie alle Jugendmannschaften, mit Ausnahme der U16 Oberliga Mannschaften. Der Spielbetrieb in den Jugend-Oberligen sowie bei den Senioren in Regionalliga, Oberliga und Landesliga wird fortgeführt.

Alle Teams dürfen weiterhin regulär trainieren.

Eine Änderung der Hygienekonzepte an die neuen, ab morgen geltenden Regeln erfolgt in Kürze, sobald das Land Rheinland-Pfalz die neue Verordnung veröffentlicht hat. Für alle Erwachsenen Spieler über 18 Jahre gilt dann sowohl bei Spielen als auch Trainings 2G+ (geimpft oder genesen + getestet). Gleiches gilt für Zuschauer, Schiedsrichter und Kampfgericht. Ausgenommen von der 2G+ Regel sind Personen, die bereits ihre Auffrischungsimpfung (Booster) erhalten haben.

Für Minderjährige wird sich im Vergleich zur vorherigen Regelung nichts ändern:

– Jugendliche zwischen 12 Jahren und 3 Monaten und 18 Jahren: 3G (geimpft, genesen oder getestet)

– Kinder unter 12 Jahren und 3 Monaten sind Geimpften gleichgestellt.

Update Hygienekonzept – Ab sofort 2G für Senioren und Testpflicht für ungeimpfte Jugendliche

Die Änderungen der ab heute geltenden Corona Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz haben folgende Auswirkungen auf den Trainings- und Spielbetrieb:

  • Für alle Spieler/-innen, Trainer, Schiedsrichter, Zuschauer an Wochenenden und das Kampfgericht, die älter als 18 Jahre sind, gilt ab sofort die 2G Regel. Das bedeutet das keine ungeimpften Erwachsenen mehr Zutritt zu den Sporthallen haben.
  • Für alle ungeimpften Spieler/-innen, Trainer, Schiedsrichter, Zuschauer an Wochenenden und das Kampfgericht, im Alter zwischen 12 Jahren und 3 Monaten und 18 Jahren, gilt die Testpflicht. Selbstauskünfte über zu Hause durchgeführte Tests sind dabei nicht akzeptabel.
  • Kinder unter 12 Jahren und 3 Monaten sind von der 2G Regel bzw. Testpflicht befreit.

Für weitere Details, insbesondere betreffend der Tests, verweisen wir auf unser Hygienekonzept für den Spielbetrieb was unter Downloads auf der Homepage zur Verfügung steht.

Wir möchten insbesondere nochmals unsere Gästeteams darauf hinweisen, dass bei Ankunft eine vollständige Kontaktliste an den Trainer der Heimmannschaft zu übergeben ist. Betreffend der neuen Testpflicht bitten wir darum, gültige Testnachweise mit zum Spiel zu bringen.

U12 – Vereinsinternes Duell MJC I gegen MJC III

Am vergangenen Spieltag stand das erste vereinsinterne Duell der U12 – Spielrunde auf dem Programm.

Die favorisierte Mannschaft der MJC 1 (ungeschlagener Tabellenführer) stand den Mädchen der MJC 3 gegenüber.

Die Jungs starteten hochkonzentriert ins Spiel und legten ein hohes Tempo vor, woraus eine 24:4 Führung zum Ende des zweiten Achtels resultierte.

Die Mädchen kamen allerdings immer besser ins Spiel und konnten mit sicherem Ballvortrag und hohem Engagement immer wieder Nadelstiche setzen. Zum Ende der ersten Halbzeit stand es 42:11.

Nach der Halbzeit starteten die Mädchen der MJC 3 furios in die zweite Halbzeit und konnten ein paar sehenswerte Korberfolge verbuchen. Die Jungs der MJC 1 ließen nun Konzentration im Abschluss und Spieltempo vermissen. Als Konsequenz ging das fünfte Achtel mit 11:8 an die Mädchen.

Nach einer deutlichen Ansprache in der Achtelpause fingen sich die Jungs wieder und steigerten sich, ohne allerdings an die sehr gute Leistung aus dem Spiel der Vorwoche anknüpfen zu können. Am Ende sprang ein sicherer 71: 26 Sieg der Mannschaft von Trainer Jochen Schuler, gegen eine sehr engagiert spielende Mannschaft der MJC 3, heraus.

Trainerin Paula Jarre war nach dem Spiel stolz auf ihre Mädchen, da sie das ausgegebene Ziel weniger als 80 Punkte zuzulassen, deutlich erreichten.

Ein Sonderlob verdiente sich Schiedsrichterin Carmen Macleanen, die als „Nachwuchsschiedsrichterin“ das Spiel sehr souverän und im Sinne aller Spielerinnen und Spieler, leitete. Vielen Dank dafür von allen Beteiligten.

 

U16-I-m – MJC-Jungs mit überzeugendem Auswärtssieg in Lerchenberg

Die U16-I der MJC besiegte am Samstag den SC-Lerchenberg mit 82:35. Da bei konnten Die Spieler um Captain Michel Hubertus vor allem in der ersten Halbzeit zeigen, was sie in den letzten Trainingswochen gelernt hatten. Die defensiven Absprachen, der gute Druck am Ballhalter und schönes Teamplay in der Offensive führten ein ums andere Mal zum Erfolg.

Angeführt von Paul Schmitt, der seinen Nebenleute ein ums andere Mal gut in Szene setzte, gelang es den Spielern von Coach Christoph Loser von Anfang an freie Abschlüsse zu finden, die auch konsequent genutzt wurden. So wurde das erste Viertel mit 24:6 gewonnen und im zweiten Viertel wurde nahtlos daran angeknüpft. Die MJC wechselte konsequent durch und alle elf Spieler kamen zu ausreichend Spielzeit. Zur Halbzeit stand es 51:13 und das Spiel war quasi entschieden.

Nach der Pause ließen es die MJC-Spieler dann vor allem in der Offensive etwas schleifen. An die Stelle des guten Teamplays aus der ersten Halbzeit traten immer öfter Einzelaktionen und unkonzentrierte Abschlüsse. Da die Intensität in der Defensive aber trotzdem stimmte wurden auch die beiden letzten Viertel gewonnen.
„In den letzten Wochen lag der Fokus auf der Defensive, was heute auch schon Früchte getragen hat. Jetzt geht es darum auch in der Offensive noch konsequenter zu spielen und einen noch besseren Rhythmus zu finden. Das wird aber durch die langen Pausen zwischen den Spielen in der Jugend-Oberliga nicht einfach. Um so wichtiger ist, das wir weiterhin intensiv trainieren.“, so Coach Christoph Loser nach dem Spiel in Lerchenberg

Danke, Arno!

Nach 40 Jahren hatte Arno Folwill sein Amt als Abteilungsleiter der Basketballabteilung im September diesen Jahres an Moritz Bitter übergeben. Aus diesem Grund wollen wir stellvertretend für alle MJC Basketballer der letzten 40 Jahre „Danke“ sagen und haben gemeinsam mit Arno auf seine Amtszeit zurück geblickt und über die Herausforderungen der Vereine in der heutigen Zeit gesprochen.

Rund 31 Millionen Menschen engagieren sich in Deutschland in ihrer Freizeit für das Gemeinwohl. Auf dem Sportplatz, im Seniorenheim oder beim THW – das Ehrenamt ist für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft unverzichtbar. Rund 91000 Sportvereine in Deutschland werden ehrenamtlich geführt. Etwa 8,8 Millionen Menschen engagieren sich im Sport, sei es in der Administration, als Übungsleiter, Schiedsrichter, Kampfrichter oder Organisationshelfer. Ohne dieses Engagement wäre der Sport, so wie wir ihn in Deutschland kennen, nicht möglich. Aber: Fast 50% der Sportvereine sehen die Gewinnung und Einbindung von ehrenamtlichen Mitarbeitern als zukünftiges Problem. Die Zeiten, als Menschen fast ihr gesamtes Leben dem ehrenamtlichen Engagement im ihremVerein widmeten, scheinen vorbei.

Ganz so dramatisch sieht Arno Folwill die Entwicklung nicht: Wir müssen die Aufgaben, die jemand ehrenamtlich übernimmt, genau definieren, sagt Follwill, der seit Kurzem im Ruhestand ist. Wenn man eine Aufgabe in einem Verein übernimmt, muss ganz klar geregelt sein, welchen Umfang die Tätigkeit hat, wo sie beginnt und wo diese aufhört.Dies gelte ganz besonders dann, wenn sich junge Menschen engagieren und damit einen wertvollen Beitrag zum gesellschaftlichen Miteinander leisten: Wir müssen besonders die jungen Menschen, wenn sie zum Beispiel Trainer einer Mannschaft werden wollen, anleiten und sie für eine solche pädagogische Tätigkeit qualifizieren“, erläutert Arno Follwill weiter. Er kenne genügend Beispiele, in denen das  Engagement frustrierend geendet habe, weil sich der junge Mensch bei seiner Tätigkeit allein gelassen gefühlt habe.

Was hat Arno Follwill motiviert, sich trotz hoher Belastung im Beruf fast 40 Jahre lang ehrenamtlich zu engagieren? Ich habe anfangs selbst gespielt, war Trainer, bin immer noch Schiedsrichter, war fast ohne Unterbrechung Leiter der Basketballabteilung und bin jetzt auch im geschäftsführenden Vorstand des Trägervereins des Jugendzentrums, zählt er die umfangreiche Paletteseines Engagements auf. Ich habe die Basketballabteilung übernommen, als wir mit zwei Mannschaften am Spielbetrieb teilgenommen haben. Zwischenzeitlich hatten wir 30 (!) Mannschaften und wurden zum größten Basketballverein in Rheinland-Pfalz.Für Follwill ist es ganz klar, dass ohne die zahllosen helfenden Händeund die Unterstützung von Seiten des Mergener Hofes die Entwicklung der Abteilung,  aber auch sein persönliches Engagement nicht möglich gewesen wären.

Die Frage nach seiner persönlichen Leitliniebei der Führung der Abteilung beantwortet Follwill wie folgt: Mir war es nie wichtig, in welcher Liga eine Mannschaft spielt. Sollte eine Mannschaft die sportliche Qualifikation für eine höhere Liga schaffen, dann war es meine Aufgabe, die Voraussetzungen dafür zu schaffen.Dies war und ist nicht immer einfach, lautet seine Erfahrung – und sicherlich auch die vieler anderer Ehrenamtlicher. Als unsere Damen den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft haben, haben ich und viele Helfer alles Mögliche in Bewegung gesetzt, um die Rahmenbedingungen für die höhere Spielklasse zu schaffen, besonders die finanziellen.Ganz besonders stolz ist er auf die unzähligen Erfolge im Jugendbereich, z. B. auf die etlichen Streetballturniere, die Basketball-Camps und die vielen Jugendfreizeiten in Zusammenarbeit mit dem Jugendzentrum.

Wir haben jetzt mit dem Jugendzentrum ein sehr schweres Corona-Jahr hinter uns gebracht, erzählt Follwill: Wir standen am Abgrund!Dank vieler Unterstützer konnte die drohende Insolvenz, die sich wegen der Einnahmeausfälle durch die Pandemie angedeutet hatte, erfolgreich abgewendet werden. Er freut sich, dass endlich wieder der Trainingsbetrieb und dann auch der Spielbetrieb aufgenommen werden konnte.Ganz wichtig ist es für ihn, dass alle Ehrenamtlichen auch nach dieser Zwangspause ihre Tätigkeit vollumfänglich weiterführen.

Nach so vielen Jahren in der Verantwortung sah Follwill für sich selbst aber die Zeit gekommen, die Führung der Abteilung in andere Hände zu legen. „Ich werde aber weiterhin als Mitglied des erweiterten Abteilungsvorstands meinen Nachfolgern mit Rat und Tat zur Seite stehen“, so Arno. Ganz ohne Basketball geht es dann doch nicht.