Kategorie: Jugend

Trainings männliche U14 und U16

Die männlichen U14 und U16 Teams trainieren ab der kommenden Woche in den neuen Jahrgängen für die hoffentlich im Herbst beginnende Saison.

U14 (Jahrgänge 2008 & 2009)

  • U14 (Trainer: Kevin Perry & Moritz Bitter)
    • Mittwochs, 16:00 – 17:30h in der Halle der Keune Grundschule, Am Weidengraben 33 in Trier.

Bei Fragen betreffend des Trainings meldet Euch einfach per E-Mail direkt bei dem Trainer, moritz.bitter@mjc-basketball.de.

U16 (Jahrgänge 2006 & 2007)

  • U16 I – Oberliga (Trainer: Christoph Loser)
    • Montags, 18:00 – 20:00h in der MPG/AVG Halle, Sichelstraße 3 in Trier;
    • Freitags, 16:00 – 18:00h in der Halle des Angela-Merici-Gymnasiums, Neustraße 35 in Trier.
  • U16 II – Bezirksrunde (Trainer: Moritz Bitter & Kevin Perry)
    • Mittwochs, 18:00 – 19:30h in der Doppelstockhalle des Max-Planck-Gymnasiums, Sichelstraße 3 in Trier.

Bei Fragen betreffend der Trainings meldet Euch einfach per E-Mail direkt bei dem jeweiligen Trainer, christoph.loser@mjc-basketball.de oder moritz.bitter@mjc-basketball.de.

Solltet ihr bisher nicht aktiver Basketballer in der MJC sein, aber Interesse am Basketball im Verein und bei der MJC haben, dann seit ihr herzlich eingeladen, in einem oder mehreren Trainings vorbeizuschauen.

Coach Josip Bosnjak zurück bei der MJC

Es ist eine erfreuliche Nachricht: Josip Bosnjak kehrt zum Trierer Jugend-Basketball zurück! Neben den bereits für die MJC als U10 und U12 Trainer tätigen Lena Müller, Elia Ros Cutrinas, Jochen Schuler, Luzia Monz, Nils Ellwart und Antony Gipson, übernimmt er ab der kommenden Saison als Trainer die Jüngsten bei der MJC Trier – und fängt damit noch mal ganz von vorne an.

Der Name Bosnjak ist in der Region Trier ganz eng mit der Entwicklung von Basketballtalenten verknüpft. Da ist etwa der spätere Nationalspieler Maik Zirbes zu nennen oder Kilian Dietz, der lange Spieler der Gladiators Trier in der 2. Bundesliga war. Bosnjak hatte maßgeblichen Anteil an ihrer Karriere.

Sein Leben ist seit Jahrzehnten  mit dem Basketball verbunden. Als Zwölfjähriger fing Bosnjak damit in seiner Heimat, die damals noch Jugoslawien hieß, an. Sehr schnell fing er für diese Sportart Feuer. Drazen Petrovic, der bis heute allgemein als der beste europäische Basketballer aller Zeiten gilt, „war das große Idol aller Basketballer in Jugoslawien“, erzählt Bosnjak. Von großem Ehrgeiz getrieben, schaffte es Bosnjak schnell in die zweithöchste Liga des Balkanstaates und war dort für Bosna Sarajevo aktiv.

Unter dem Eindruck des Bosnienkrieges ging es für ihn im November 1992 zu Tante und Onkel nach Hamburg: „Mein erster Weg dort war zum Sportverein und zum Basketball.“ Schnell kam 1993 der Ruf seines ehemaligen Trainers Miroslav Ragg, der ihn schon in Jugoslawien gecoacht hatte.

So kam Bosnjak nach Wittlich, das bis heute seine zweite Heimat ist, und wo er sich sehr wohlfühlt. Beim Wittlicher TV und schließlich bei Regionalligist TuS Treis-Karden gehörte er zu den besten Aufbauspielern der Liga. Dank seiner außergewöhnlichen Spielübersicht soll er seinerzeit auch das Interesse des damaligen Basketball-Bundesligisten TVG Trier geweckt haben.

„Schon immer“, habe er Interesse an einer Trainertätigkeit gehabt. Und das hat er auch nach mehr als 20 Jahren als erfolgreicher Coach nicht verloren. Ganz besonders stolz ist er auf seine Erfolge im Jugendbereich. Besonderen Stellenwert haben hier die Siege bei den deutschen Pokalmeisterschaften mit der U18 des SFG Bernkastel und besagtem Maik Zirbes und der Pokalsieg mit der U16 der MJC, unter anderem mit Rupert Hennen und Luca Breu, die beide den Sprung in die Trierer Bundesligamannschaft schafften. „Ich habe bis heute noch Kontakt zu fast allen meinen Jugendspielern“, und das ist ihm fast ebenso wichtig wie der sportliche Erfolg.

Vor einigen Jahren, als das Angebot der Gladiators kam, sich im Leistungs-Nachwuchsbereich zu engagieren, wagte er den Schritt zum Profitrainer. Die Zusage seines Arbeitgebers, wann immer er es möchte, wieder vollumfänglich in seinen Job im Anlagenbau zurückkehren zu können, machte seine Entscheidung leichter. „Es war eine gute Erfahrung“, urteilt Bosnjak, der sich nach der Zeit bei den Gladiators entschied, wieder zu seiner regulären Arbeit zurückzukehren und die Trainertätigkeit wie früher nebenamtlich weiterzuführen.

In Koblenz sollte er versuchen, die Mannschaft aus der Regionalliga in die Bundesliga zu führen. Das misslang. Über die Umstände, die letztlich zur Trennung führten, will er nicht sprechen. Doch Fakt war, dass er „erst einmal keine Lust mehr auf Leistungsbasketball“ verspürte. „Es kribbelt aber immer noch“, muss er zugeben und will wieder etwas von „unten“, sprich im jüngeren Basketballalter, aufbauen. Aufgrund der guten Zusammenarbeit in früheren Jahren habe er der MJC gerne die Zusage gegeben: „Ich freue mich auf die nächsten Jahre.“

Was ein junger Spieler mitbringen muss, um erfolgreich auf Korbjagd gehen zu können? Da muss der erfahrene Coach länger überlegen: „Erforderlich ist ein ganzes Paket. In erster Linie ist es wohl die unbedingte Liebe zu diesem Sport.“ Basketball, besonders im ehemaligen Jugoslawien, war für ihn auch eine Lebensschule. „Die soziale Kompetenz, zu der eine Mannschaftssportart verhilft ist mir sehr wichtig.“

Deshalb gibt er Jugendspielern den Tipp, sich darüber bewusst zu sein, „dass man alles, auch die schulischen Belange, unter einen Hut bringen muss, wenn man gut werden will. Es geht in einer Sportkarriere nicht immer nur aufwärts. Rückschläge sind normal und machen einen nur stärker“.

Josip Bosnjak kann es nach Corona-Pause kaum erwarten, wieder mit den Kids in der Halle zu trainieren.

Sein erstes Training für alle Kinder der U10 (Jahrgänge 2012 und jünger) findet am Freitag, 25. Juni 2021, um 18 Uhr in der MPG/AVG-Halle in der Sichelstraße 3 statt.

Das erste U12 Training (Jahrgänge 2010 und 2011) mit Josip findet, entgegen der Information in der Presse, gemeinsam mit dem zweiten U12 Trainer und Bereichsleiter für die männliche Jugend, Jochen Schuler (siehe auch Beitragsbild), am kommenden Dienstag, 22. Juni 2021, um 18 Uhr ebenfalls in der MPG/AVG-Halle in der Sichelstraße 3 statt.

Trainingszeiten U10 und U12 Teams

Ab der kommenden Woche bietet unser starkes Trainerteam folgende U10 und U12 Trainings an.

Für Kinder unter 10 Jahren (Jahrgänge 2012 und jünger):

  • Donnerstags, 16:30h, Halle der Realschule St. Maximin in der Maximinstraße 18 (Trainerin: Lena Müller) – derzeit bei gutem Wetter auf dem Freiplatz neben der Halle;
  • Freitags, 18:00h, MPG/AVG-Halle in der Sichelstraße 3 (Trainer Josip Bosnjak).

Für Kinder unter 12 Jahren (Jahrgänge 2010 und 2011):

  • Dienstags, 18:00h, MPG/AVG-Halle in der Sichelstraße 3 (Trainer Josip Bosnjak);
  • Mittwochs, 17:30h, Halle des Angela-Merici-Gymnasiums in der Neustraße 35 (Trainer: Elia Ros Cutrinas & Jochen Schuler);
  • U12 Mädchenmannschaft, Mittwochs, 16:30h, MPG-Halle in der Sichelstraße 3 (Trainer: Luzia Monz, Nils Ellwart und Antony Gipson)
  • Freitags, 14:30h, MPG/AVG-Halle in der Sichelstraße 3 (Trainer: Elia Ros Cutrinas & Jochen Schuler).
  • U12 Mädchenmannschaft, Freitags, 14:30h, MPG-Halle in der Sichelstraße 3 (Trainer: Luzia Monz, Nils Ellwart und Antony Gipson)

U10: Erfolgreiches Ende der Vorrunde

Am Sonntag fand das letzte Turnier der Vorrunde der diesjährigen U10- Saison in der heimischen MPG / AVG – Halle statt. Das erste Turnierspiel bestritten MJC 1 und MJC 2. Die Mannschaft von MJC 1 konnte sich für die Niederlage im ersten Turnier revanchieren und besiegte die zweite Mannschaft mit 33:13. Da MJC 2 aber das zweite Turnierspiel gegen MJC 3 mit 31:8 für sich entscheiden konnte, sicherte man sich mit Platz 2 der Vorrundengruppe den Einzug in die Finalrunde. Für die Jungs und Mädels von MJC 1 ging es nun darum, gegen die SG Gerolstein den ersten Platz der Vorrundengruppe zu verteidigen. Dies gelang dank zweier ungefährdeter Siege. Beim ersten 31:8 Sieg mussten die Kids der MJC 1 allerdings „Nehmerqualitäten“ beweisen, da es teilweise hart zur Sache ging. Bemerkenswert, dass sich die Jungs und Mädels von MJC 1, auch im zweiten Spiel gegen Gerolstein, nicht von ihrer Art tollen und schnellen Teambasketball zu spielen abbringen ließen und sich auch hier verdient mit 42:12 durchsetzten. Auch MJC 3 konnte mit 19:7 noch einen Sieg gegen den Wittlicher TV verbuchen und beendet damit die Vorrundengruppe auf Platz 4.

In der Vorrundengruppe 2 konnte sich überraschend die Mädchenmannschaft der MJC 4 (Egbert GS) mit einem 2. Platz ebenfalls für die Finalrunde qualifizieren.

2. MJC X-mas Games

Ab dem dritten Mal ist es eine Tradition, so sagt man. So weit sind wir noch nicht, weil wir die X-mas Games erst zum zweiten Mal veranstalten, aber wir sind auf einem guten Weg dahin.
Am Samstag den 21. Dezember organisiert die MJC Basketballabteilung anlässlich Weihnachten statt einer Weihnachtsfeier die 2. MJC-Basketball-X-mas-Games. Los geht es ab 14 Uhr in der AVG-MPG-Halle.

U10
Den Beginn der sportlichen Weihnachtsfeier machen die Kleinsten der MJC. Alle Spieler der U10 sind eingeladen von 14.30- 15.30 Uhr ein mannschaftsübergreifendes Turnier zu bestreiten.
Wir treffen uns um 14:15 Uhr in der Halle, um die Mannschaften einzuteilen

U12/U14/U16
Anschließend spielen wir eine große 3×3 Runde. Dafür mixen wir aus den Altersgruppen U12/U14/U16 4er Teams zusammen und spielen von 15 bis 17 Uhr auf sechs Korbanlagen 3 gegen drei. Unsere Coaches der Jugendmannschaften sind als Courtbeobachter dabei um das „Fair-Play“ zu überwachen.
Wir treffen uns um 15:00 Uhr in der Halle, um die Mannschaften einzuteilen
Bei den Spielen der U10 bis U16 würden wir uns sehr über regen Besuch der Eltern freuen. Sei es zum Zuschauen, für ein gemütliches Beisammensein oder zum regen Austausch mit den Coaches und Verantwortlichen

U18, Damen und Herren
Zum Abschluss veranstalten wir wieder ein Mixed-Turnier für die Damen- und Herrenmannschaften der MJC zu dem auch die U-18 Spieler eingeladen sind. Um 17:00 h geht es los. Alle teilnehmenden Spieler/innen werden in den Lostopf geworfen und die Teams ausgelost. Im Anschluss an die Auslosung beginnen ca. um 17:30h die Spiele auf den Querfeldern der AVG/ MPG Halle.

Nach dem Turnier wird es die Möglichkeit geben, gemeinsam auf Weihnachten anzustoßen, um sich dann in die für alle verdiente Weihnachtspause zu verabschieden.

U14-m-I – Unglückliche Niederlage im Stadtderby

Am Samstag unterlagen die U14-Jungs der MJC unglücklich mit 58:59 nach Verlängerung. In einem intensiven und (zu) emotionalem Spiel, konnte sich am Ende hauchdünn die Mannschaft die Mannschaft des TVG durchsetzen.
Aber jetzt erst einmal von Anfang an. Das Spiel stand durch die lange Liste an verletzten und kranken Spielern unter keinen guten Vorzeichen. Die MJC-Jungs hatten sich aber vorgenommen, dem Gegner so lange die Kräfte reichen, alles entgegen zu setzen was möglich war.
Der Beginn gehörte dem TVG. Einige schöne Spielzüge führten zu freien Würfen und die MJC lag nach 2 Minuten mit 0:4 hinten. Nach einer frühen Auszeit stellten die MJC-Jungs die Defense um und es konnte bis zum Ende des ersten Viertels ein 8-Punkt Vorsprung herausgespielt werden.
IM zweiten Viertel entwickelt dich ein sehr intensives Spiel. Zuerst legt der TVG einen kleinen Run hin und verkürzte auf 24:22. Dann ging es hin und her und am Ende der ersten Halbzeit führten die MJC-Jungs mit 31:26.
Nach der Halbzeitpause machte sich bei der MJC dünnere Personaldecke bemerkbar. Es gelang in den ersten sechs Minuten des Viertel kein einziger Punkt und der TVG drehte das Spiel auf 31:37. IN dieser Phase verließen die MJC-Spieler die vorgegeben Marschrichtung. Es wurde nicht mehr aggressiv verteidigt, der Ball zu langsam und unkontrolliert nach vorne gebracht, sowie vermehrt Abschlüsse aus Einzelaktionen gesucht. Aufgerüttelt durch zwei Auszeiten fanden die Spieler der MJC wieder in die Spur und gingen mit einem 37:43 Rückstand in die vermeintlich letzte Pause.
Im letzten Viertel entwickelte sich ein wahrer Krimi. Die MJC lag immer knapp in Rückstand, fightete aber die ganze Zeit und konnte dann in der 39.Minute zuerst zum 48:48 ausgleichen und dann kurz vor Schluß mit 52:50 wieder in Führung gehen. Der letzte Angriff gehörte dann dem TVG und in der letzten Sekunde gab es einen berechtigten Foulpfiff. Die zwei fälligen Freiwürfe wurden nervenstark verwandelt und es ging in die Verlängerung.
Hier war der TVG dann die glücklichere Mannschaft und konnte sich mit einem Punkt durchsetzen.

Als Fazit bleibt, dass die MJC-Jungs zu den ersten Spielen einen riesigen Schritt nach vorne gemacht haben. Auch aus diesem Spiel kann man wieder viel lernen und mit der am Samstag gezeigten Einstellung und Intensität wird es nicht mehr lange dauern, bis die MJC-Jungs sich auch mit dem ersten Sieg belohnen können.

U14 I-m – Endlich geht es weiter!

Nach sechs langen Wochen Pause geht es am Samstag für U14m in der Jugend-Oberliga wieder los.  Um 10 Uhr kommt es in der AVG/MPG-Halle zum Derby gegen die Mannschaft des TVG. Nach dem die ersten zwei Spiele gegen die haushohen Favoriten aus Kaiserslautern und Koblenz deutlich verloren gingen, sollte jetzt die Saison eigentlich richtig los gehen
Leider ist die Personalsituation für im Moment aber sehr angespannt. Neben den „normalen“ jahreszeittyischen Krankheiten gibt es dieses Jahr auch noch wirkliches Verletzungspech. Gleich drei Spieler fielen die letzten Wochen mit Knochenbrüchen aus, weitere kleinere Verletzungen dezimierten die Trainingsgruppe zusätzlich, so dass ein geregeltes Training nur schwer durchzuführen war.
So ist die Zielsetzung für Samstag einfach die im Training geübten Inhalte im Spiel anzuwenden und zu versuche das Spiel so lange wie möglich offen zu gestalten, sofern die Kräfte das erlauben….

Tip- off ist am Samstag um 10 Uhr im MPG/AVG, über zahlreiche Unterstützung würden sich die MJC-Jungs sehr freuen

 

Die U14 IIm – Bezirksliga-Mannschaft bestreitet ihr nächstes Spiel am Sonntag um 10 Uhr gegen die Mädchen-Mannschaft der MJC.

U18: MJC weiterhin im Meisterschaftsrennen

Die u18 konnte am Sonntagnachmittag einen wichtigen 43:33 Sieg gegen den TV Bitburg einfahren.

Nachdem man sich vor den Ferien beim TVG in einem knappen Spiel geschlagen geben musste, konnte man gegen den weiteren direkten Konkurrenten im Kampf um einen der ersten beiden Plätze die Oberhand behalten. Das Endergebnis von 43:33 spricht Bände: Eine Defense-Schlacht über vier Viertel.

Zu Beginn kam Bitburg deutlich besser ins Spiel. Besonders ein Spieler stach bei ihnen heraus und erzielte gleich drei Dreier. Offensiv war auf beiden Seiten ansonsten der Wurm drin, sodass Mitte des zweiten Viertels der TVB mit 24:12 in Führung lag. Doch defensiv ließen die MJC Jungs danach nichts mehr zu. Kurz vor der Halbzeit traf man schließlich zwei erlösende Dreier und ging mit einem akzeptablen vier Punkte Rückstand von 20:24 in die Pause. Im dritten Viertel konnte man das Spiel an sich reißen, wenn auch die offensive Explosion ausblieb. Beim Stand von 29:28, eine Minute vor Ende des dritten Viertels, konnte das Team erstmals wieder die Führung übernehmen. Im letzten Viertel ließ man keinen einzigen Feldkorb und nur schwierigste Abschlüsse zu. Offensiv gelangen einige Transition Punkte und die MJC konnte sich entscheidend absetzen.

Am Ende stand in einem kuriosen Spiel, bei dem offensiv auch einfachste Punkte am Fließband liegen gelassen wurden, ein wichtiger Sieg, der das Team weiter im Rennen um die Qualifikation für die Rheinland Meisterschaften hält. Defensiv und im Rebounding konnte die Mannschaft einige Schritte nach vorne machen und ließ in den letzten 25 Minuten nur neun Punkte zu.

Am kommenden Samstag muss das Team im Spiel gegen die TG Konz den offensiven Rhythmus wiederfinden.

U-16m: Niederlage in Mainz

Die männliche U16 hat am vergangenen Sonntag ihr Auswärtsspiel beim ASC Mainz mit 42 – 50 verloren. Nachdem man sich zeitig für die für Jugendspiele ungewöhnlich spät angesetzte Partie um 18:00h nach Mainz aufgemacht hatte, musste man bei Ankunft feststellen, dass die lokale Bezirksliga Partie, die zuvor in der Halle angesetzt war, erst zur Hälfte gespielt war. Zu allem Übel ging das Herrenspiel noch in die Verlängerung, weshalb man nach Ankunft um 17:00h insgesamt 1:45h warten musste, ehe die U16 Oberliga Partie um 18:45h beginnen konnte.

Davon ließen sich die acht mitgefahrenen MJC-Jungs jedoch nicht aus der Ruhe bringen und starteten fulminant in die Partie. 13 – 0 stand es nach einem starken Beginn nach acht Minuten, ehe Mainz zu seinen ersten Punkten kam. In der Folge kamen die Gastgeber besser in die Partie und konnten bereits bis zum Ende des ersten Viertels auf 8 – 13 verkürzen. Auch im zweiten Viertel gelang es Mainz weiter zu scoren und die Partie bis zur Halbzeit auf 19 -19 auszugleichen. Insbesondere verhinderten leicht vergebene Punkte eine MJC-Führung zu diesem Zeitpunkt.

Im dritten Viertel fand das MJC-Team auch offensiv wieder besser ins Spiel. Durch vergebene Freiwürfe vergab man allerdings die Chance sich einen Vorsprung zu erspielen, weshalb es mit einem Stand von 31 – 31 ins letzte Viertel ging. Hier sollte sich der Verlauf des 3. Viertels vorerst fortsetzen. Die MJC Jungs ließen weiterhin Punkte an der Freiwurflinie liegen und keines der Teams konnte sich bis zur 37. Minute bei einem Stand von 38 – 40 aus MJC-Sicht deutlich absetzen. 1 Minute und 30 Sekunden vor Ende der Partie traf Mainz beim Stand von 40 – 44 einen Dreier und ging somit mit 7 Punkte in Führung. Nach einer Auszeit konnten die nie aufsteckenden MJC-Jungs nochmals schnell um zwei Punkte verkürzen, jedoch traf Mainz im Gegenzug erneut und gewann letztendlich die Partie mit 50 – 42.

Nach einer schnellen Dusche machte sich der MJC Tross dann um 21:00h auf den Heimweg und war, nach einem kurzen Zwischenstopp zum Abendessen, um 23:30h wieder in Trier.

U-16m: Spiel in Mainz

Am kommenden Sonntag bestreitet die männliche U-16 Mannschaft der MJC ihr erstes Auswärtsspiel der Saison. In der U-16 Oberliga trifft man am Sonntagabend um 18h auf das Team des ASC Theresianum Mainz. Sowohl die MJC (gegen die TVG Baskets Trier) als auch Mainz (in Kaiserslautern) haben jeweils ihre Auftaktspiele knapp verloren und werden versuchen den ersten Saisonsieg einzufahren. Die MJC muss verletzungsbedingt auf Bene Hoffmann verzichten. Ebenfalls nicht zur Verfügung stehen Noah Weiland und Tobias Hoffmann.