U-16 belegt den 3. Platz bei den Regionalliga Meisterschaften

Am letzten Wochenende fanden die Regionalliga Meisterschaften der weiblichen U-16 beim Hessenmeister in Hofheim statt. Leider verlief das Turnier aus Sicht der MJC ähnlich wie in den Vorjahren. Die Teams aus Hessen spielten auf einem gänzlich anderen Niveau als die Teams aus Rheinland-Pfalz.

 

Zumindest im ersten Spiel gegen Eintracht Frankfurt zeigten die MJC-Mädchen aber, dass sie phasenweise in der Lage waren mitzuspielen. 9 Minuten lang war das Spiel vollkommen ausgeglichen (11 – 10 für Frankfurt). Dann folgten die entscheidenden 6 Minuten des Spiels. Nele Trommer verletzte sich bei der Annahme eines Angeiferfouls und musste anschließend mehrere Minuten behandelt werden. Gleichzeitig fiel Sina Eckloff für mehrere Minuten mit Atmungsproblemen aus. Ohne zwei Spielerinnen der Startformation waren die MJClerinnen nicht in der Lage das Spiel offen zu halten. Folge war ein 21 – 0 Lauf der Frankfurterinnen zum 32 – 10 nach 15 Minuten. Auch wenn die Triererinnen in der Folge noch einmal alles probierten, waren sie letztlich chancenlos und mussten sich am Ende deutlich mit 33 – 75 geschlagen geben.

 

Im zweiten Spiel gegen den anderen rheinland-pfälzischen Vertreter waren die MJC-Mädchen die eindeutig überlegene Mannschaft. Taten die Spielerinnen sich im 1. Viertel noch etwas schwer (20 – 15), bauten sie den Vorsprung in den folgenden zwei Vierteln immer weiter aus (74 – 34). Im letzten Viertel konnten die Mädels aus Kaiserslautern den Abstand dann noch ein wenig verringern, ohne aber den souveränen Sieg des MJC-Teams zu gefährden (81 – 53).

 

Vor dem letzten Spiel des Turniers gegen Hofheim, waren die Platzierungen bereits klar, da Hofheim Frankfurt mit 70 – 47 besiegt hatte. Daher ging es in diesem Spiel in erster Linie darum zu sehen, wie groß der Unterschied zur stärksten Mannschaft des Turniers war und ein akzeptables Ergebnis zu erzielen. Eine Halbzeit lang war der Unterschied riesig. Hofheim agierte mit einer Ganzfeldpresse sowie mit einem Tempo und einer Variabilität im Angriff, dass die MJC-Mädchen teilweise vollkommen überfordert waren. Resultat war eine 70 – 18 Führung für Hofheim zur Halbzeit. In der 2. Halbzeit zogen sich die Hofheimerinnen in der Verteidigung ein wenig zurück und das Spiel wurde prompt ausgeglichener (40 – 34). Dadurch wurde das Endergebnis dann zumindest noch einigermaßen erträglich (110 – 52).

 

Das Ziel ein ernsthafter Konkurrent um die vorderen beiden Plätze zu sein, wurde bei weitem verfehlt. Jetzt muss man überlegen, was man tun kann, um an die frühere Leistungsstärke und auch die Erfolge anzuknüpfen. Schließlich ist es noch nicht lange her, dass die U-15 der MJC den 3. Platz bei den süddeutschen Meisterschaften und die U-19 den 3. Platz im DBB-Pokal belegt hat. Hilfreich wären hierbei mit Sicherheit auch Strukturverbesserungen im Bereich des Basketball-Verbandes Rheinland-Pfalz. Eine Jugend-Oberliga in der die besten Teams im Verlauf der gesamten Saison zwei oder mit Glück vielleicht auch drei bis vier interessante Spiele haben, ist diesbzgl. nicht gerade förderlich.

 

    TV Hofheim 1 MJC Trier 110 : 52 70 : 18  
    1. FC Kaiserslautern Eintracht Frankfurt 1 50 : 111 25 : 51      
    1. FC Kaiserslautern MJC Trier 53 : 81 24 : 44      
    Eintracht Frankfurt 1 TV Hofheim 1 47 : 70 24 : 35      
    MJC Trier Eintracht Frankfurt 1 33 : 75 21 : 40      
    TV Hofheim 1 1. FC Kaiserslautern 114 : 29 56 : 14      

 

 

1 TV Hofheim 1 3 3/0 6 294 : 128 166
2 Eintracht Frankfurt 1 3 2/1 4 233 : 153 80
3 MJC Trier 3 1/2 2 166 : 238 -72
4 1. FC Kaiserslautern 3 0/3 0 132 : 306 -174