Regio-Damen verlieren Fernduell um die Meisterschaft

Durch die 70 – 58 Niederlage bei der SG Saarlouis/Dillingen und dem gleichzeitigen Sieg des TV Hofheim in Dreieichenhain haben die Regio-Damen keine realistische Chance mehr auf den Gewinn der Meisterschaft. Trotzdem kann die Saison noch zur erfolgreichsten seit dem Abstieg aus der 2. Bundesliga werden. Hierfür müssen am besten noch zwei Siege aus den verbleibenden drei Spielen her. Dann sind die MJClerinnen nicht mehr von Platz 2 der Tabelle zu verdrängen.

 

Die Geschichte des Spiels in Saarlouis ist schnell erzählt:

8 Minuten lang verlief das Spiel ausgeglichen (13 – 11). Danach konnte sich das Heimteam immer weiter absetzen und führte in der 29. Minute mit 15 Punkten (54 – 39). In den folgenden 7 Minuten zeigte das MJC-Team dann das, was es zu einem Spitzenteam der Liga macht und verkürzte bis zur 36. Minute auf 1 Punkt (59 – 58), konnte aber in der Folge das Momentum nicht nutzen, leistete sich zu viele Fehler und vergab zu viele leichte Korbchancen, so dass die SG Saarlouis-Dillingen das Spiel mit einem 11 – 0 Lauf endgültig zu ihren Gunsten entscheiden konnte.

 

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass 7 starke Minuten gegen einen guten Gegner nicht zum Sieg reichten. Aber zumindest das Minimalziel – den Gewinn des direkten Vergleichs (22 Punkte Sieg im Hinspiel) – und damit eine gute Ausgangsposition im Kampf um Platz 2 haben die Regio-Damen geschafft.